Kontakt

Caritas Mecklenburg e.V. Westmecklenburg
Schulwerkstatt „fit for life“

Flensburger Straße 22
19057 Schwerin (Stadtteil Lankow)

Telefon: 0385 / 481 28 28
E-mail: schulwerkstatt-fit-for-life@web.de

Ansprechpartnerin: Susanne Funk
(Caritas Mecklenburg e. V. KV Westmecklenburg)
E-Mail: suanne.funk@caritas-mecklenburg.de
Informieren Sie sich auf unserer Homepage: www.schulwerkstatt-sn.de
 
Projekte

Die Schulwerkstatt ist auf den Hund gekommen...weiterlesen

Kuchenbasar im Landtag am 24.09.2015 weiterlesen

Mitarbeiter der BBBank spenden an "fit for life" weiterlesen

 
Schulwerkstatt "fit for life"  

Schulwerkstatt "fit for life”


Kennen Sie das?

- das Kind geht unregelmäßig oder gar nicht mehr in die Schule
- es sucht viele Gründe (z.B. Krankheiten), um nicht zur Schule zu müssen
- es ist im Unterricht so aggressiv und auffällig, dass kein geregelter Unterricht stattfinden kann
- es zieht sich zurück, träumt oder schaltet im Unterricht ab



Mit der Schulwerkstatt "fit for life” werden Kinder und Jugendliche erreicht, die in verschiedenen Ausprägungen und Erscheinungsformen Schule verweigern.

Diese Kinder sind in ihrer Herkunftsschule

- über lange Zeiträume gar nicht anwesend

- stören massiv den Unterricht

- verweigern sich in passiver Form, indem sie sich innerlich vom Unterricht abwenden.

Die Schulwerkstatt fängt Kinder der Klassenstufen 5- 8 auf und bietet ihnen durch ein multiprofessionelles Team aus Sozialpädagogen, Sonderpädagogen und handwerklichen Fachkräften die Möglichkeit individueller Bewältigung von Entwicklungsaufgaben.

Dabei sind die Bedürfnisse des jungen Menschen und die Einbeziehung von Familie und Umfeld wichtige Vorraussetzungen.
Das gemeinsame Ziel aller Beteiligten ist die Reintegration der Kinder und Jugendlichen in das Regelschulsystem.

Im Stadtteil Lankow in der Flensburger Straße sind wir für jeden zu erreichen, der Beratung wünscht.

 

Schulwerkstatt "fit for life" und Jugendförderverein Parchim - Lübz e.V. arbeiten zusammen

  

Februar 2018. In der Schulwerkstatt sind handwerkliche Angebote/Projekte immer eine spannende und aufregende Sache, denn das sich Ausprobieren, mit eigenen Händen etwas schaffen und am Ende ein Ergebnis vorzeigen zu können, erfüllt jeden mit Stolz und macht deutlich, was in einem steckt. Die im Unterricht vermittelten Themen und Aspekte werden zudem in der Praxis besonders erlebbar und helfen diese auf andere Art und Weise zu vertiefen und umzusetzen. Praxisbezogenes Lernen und handwerkliche Aufgabenstellungen werden von unseren Schülern gerne angenommen und mit großer Sorgfalt ausgeübt.

 

Neue Projektpartner zu gewinnen, die unseren Schülern handwerkliche Angebote ermöglichen und den Unterricht auf diese Weise bereichern, ist uns deshalb immer ein besonderes Anliegen.

Im Jahr 2017 konnten wir den Jugendförderverein Parchim - Lübz e.V. als neuen Partner für gemeinsame Projektarbeit gewinnen.

Mit Beginn des Jahres 2018 können unsere Schüler nun die, in der Medeweger Straße ansässige Fahrradwerkstatt an einem Vormittag in der Woche aufsuchen, um an ihren eigenen Rädern zu schrauben und zu basteln.

Für einige unserer Schüler ist DAS Fahrrad ein MUSS für den täglichen Schulweg und spielt auch in ihrem Freizeitbereich eine nicht ganz unwichtige Rolle.

Neben dem "Aufpolieren" des eigenen Fahrrads haben unsere Schüler aber auch ein voll funktionstüchtiges Fahrrad zusammengebaut, deren Einzelteile aus dem Schrott oder aus Spenden stammen. Was für den Vorbesitzer keinen Wert und keinen Nutzen mehr hatte, ist hier in vielen Arbeitsstunden zu einem Fahrrad zusammen gesetzt worden, welches die Schüler der Schulwerkstatt "fit for life“ nun ihren Lehrerinnen und Lehrern stolz präsentierten und es ihnen pünktlich zur Zeugnisausgabe als Geschenk überreichten. Zukünftige Wege zu unserer Kooperationsschule "Werner-von-Siemens“ können nun mit dem eigens gebauten Dienstfahrrad absolviert werden.

Während der Besuche in der Fahrradwerkstatt wurden die Jugendlichen und jungen Erwachsenen von Teilnehmern einer Maßnahme der Jobcenter begleitet. Das Vermitteln von Fachwissen und der gedankliche Austausch untereinander waren sowohl für die Schüler als auch für die Anleiter sehr hilfreich. Sie konnten sich Kniffe und Tricks im Umgang mit Werkzeug und Materialien abgucken. Die Teilnehmer der Maßnahme, die sich mit Hingabe um das Projekt „Fahrradwerkstatt“ kümmern, konnten ihr Know-how und ihre Lebenserfahrung an unsere Schüler weitergeben und ernteten dafür Anerkennung und Respekt. Die Möglichkeit, hier auch in der Freizeit am eigenen Rad zu basteln und Reparaturen durchführen zu können, nehmen einige Schüler bereits wahr.

 

 

  

"2. Jobmesse Schwerin" in der Sport- & Kongresshalle

Die Schüler der Schulwerkstatt "fit for life" nahmen im Januar ihre Chance wahr, sich mit Arbeitgebern, Unternehmen und Vermittlern von Zeitarbeitsfirmen über ihre berufliche Zukunft zu unterhalten. Im Rahmen der AG "Berufliche Frühorientierung" besuchten sie die „2. Jobmesse Schwerin“ in der Sport- und Kongresshalle, die in diesem Jahr unter dem Motto „Alle Wege zu Deiner Karriere!“ stattfand.

 

Frau Bianca Troll, die sich im Rahmen unserer AG „Berufliche Frühorientierung“ um die zukünftigen, jungen Berufsstarter kümmert, mit ihnen gemeinsam  Bewerbungsmappen erstellt oder auch ein Bewerbungstraining anbietet, begleitete unsere Schüler. Nicht jeder junge Erwachsene bringt den Mut auf, einen potenziellen Arbeitgeber anzusprechen, nach den Ausbildungsmöglichkeiten zu fragen und persönlich vorstellig zu werden. In Begleitung von Frau Troll und Herrn Wilzewski suchten unsere Schüler das Gespräch mit möglichen Arbeitgebern. Es wurden Ausbildungsmöglichkeiten und die dazugehörigen Voraussetzungen erfragt. Die Schüler zeigten großes Interesse an den verschiedenen Branchen. Nach zahlreichen Gesprächen ergab sich für unsere Schüler die Möglichkeit, ihre Kontaktdaten und Bewerbungsunterlagen einzureichen und sie konnten so bei den verschiedenen Unternehmen aus Handwerk, Hotellerie und Lebensmittelindustrie einen positiven Eindruck zu hinterlassen. Mit gestärktem Selbstvertrauen und einer sehr positiven Erfahrung wurde sich auf dem Heimweg intensiv ausgetauscht und in der Schulwerkstatt gemeinsam das Erlebte reflektiert. Dabei fanden einige Jugendliche einen (neuen) Wunschberuf, andere festigten ihre Bemühungen, nach der Schule, in ein gewünschtes Berufsfeld wechseln zu können.

 Michael Wilzewski

 

Schule unter freiem Himmel

Bereits zum zweiten Mal, nehmen die Schüler der Schulwerkstatt "fit for life" im Dezember ihre Chance wahr, die AG Berufsfrühorientierung, welche von Frau Bianca Troll geleitet wird, im Schloss Dreilützow zu gestalten.

Das Erledigen von Aufgaben im Schloss und auf dem Schlossgelände, sowie das gemeinsame Verbringen eines "kleinen" Arbeitstages, ist vorbereitend auf die Schülerpraktika und schweißt das Team zusammen. Das Aufgabenfeld reicht vom Laubharken im Schlossgarten bis zum Aufarbeiten von Holz für den Kamin. Auch ein Besuch bei der hauseigenen Schafsherde ist nach dem gemeinsamen Mittagessen sehr beliebt. Die Zusammenarbeit der Schulwerkstatt, der Sozialarbeiter der Caritas und dem Schloss Dreilützow wird sehr gut von den Schülern angenommen und bietet allerseits Nutzen. Die Schüler, die über die Dauer eines halben Arbeitsstages den Mitarbeitern des Caritas Kreisverbandes Westmecklenburg unter die Arme greifen, lernen ihre Methoden- und Handlungskompetenzen auszubauen, im Team zu agieren und koordiniert zu handeln.

Michael Wilzewski


Vom 16.09.2017 - 25.09.2017 findet die diesjährige  Herbststraßensammlung für Kinder- und Jugendfreizeiten in M-V unter dem Motto "Gemeinschaft erfahren lassen" statt

 

Für die Schüler und Mitarbeiter der Schulwerkstatt "fit for life" ist es inzwischen ein Bedürfnis, sich an dieser Aktion mit einem Kuchenbasar zu beteiligen. Ort des Verkaufsgeschehens war in diesem Jahr das Bildungsministerium, der Erlös vom Verkauf wird gespendet.

 

Unterstützt wurden die Schüler und Mitarbeiter der Schulwerkstatt durch die Schulsozialarbeiter aus der Beruflichen Schule für Technik,  der Regionalen Schule „Werner von Siemens“ , der Grundschulen „Lankow“ und „Mueßer Berg“ sowie der „Stadtschule am Mühlenteich“ Hagenow, die eifrig mitgebacken haben. Aber auch in der Schulwerkstatt selbst und zu Hause haben die Schüler zahlreiche Kuchen für diesen Tag gebacken und auf diese Weise zum Gelingen des Kuchenbasars beigetragen.

Auch dieses Mal hat uns die Durchführung des Kuchenbasares wieder große Freude bereitet, nicht zuletzt dank der großartigen Unterstützung aller Beteiligten. Dabei geht ein ganz herzlicher Dank noch an das Bildungsministerium, welches uns erst den Kuchenbasar ermöglicht hat.

 


U18 - Die Wahl für Kinder und Jugendliche am 15.09.2017

Am 15. September 2017 fand die diesjährige bundesweite U18 Wahl zur Bundestagswahl für alle unter 18 Jährigen statt - eine gute Gelegenheit, auch mit unseren Schülern über Politik und die unterschiedlichen Partei- und Wahlprogramme zu sprechen. Organisiert wurde diese Wahl u.a. vom Landesjugendring MV, dem Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend sowie der Landeshauptstadt Schwerin.

wie eine Wahl abläuft und welche Parteien und politische Grundrichtungen es in Deutschland gibt. Nach der Gesprächsrunde nutzten unsere Schüler die Möglichkeit der Briefwahl.

Im Westclub One wurde aus diesem Anlass für diesen Tag ein Wahlbüro eingerichtet mit allem was dazu gehört - Wahlkabine, Wahlurne und Stimmzettel. Unser Straßensozialarbeiter Egbert "Eggi" Hesse war mit seinem mobilen Wahllokal in Schwerin unterwegs und besuchte auch unsere Schulwerkstatt.  

Herr Hesse informierte die Schüler u.a. darüber, wie eine Wahl abläuft und welche Parteien und politische Grundrichtungen es in Deutschland gibt. Nach der Gesprächsrunde nutzten unsere Schüler die Möglichkeit der Briefwahl.

Die U18-Wahlen finden immer neun Tage vor dem offiziellen Wahltermin statt. Die Stimmzettel werden nach Schließung der Wahllokale von Wahlhelfern ausgezählt und die Ergebnisse zur Bundeskoordinierungsstelle nach Berlin gesendet. Auf der Webseite der U18-Wahlkommission wurde das Ergebnis bekannt gegeben.

 

Schüler und Mitarbeiter der Schulwerkstatt "fit for life begrüßten am 13.09.2017 den Oberbürgermeister von Schwerin, Herrn Dr. Rico Badenschier

 

 

Oberbürgermeister Dr. Badenschier
Oberbürgermeister Dr. Badenschier 

Die Schulwerkstatt „fit for life" ist eine Kooperation von Schule und öffentlicher und freier Jugendhilfe zur Wiedereingliederung von Kindern und Jugendlichen mit schulaversivem Verhalten und sonderpädagogischem Förderbedarf mit dem Schwerpunkt emotionale soziale Entwicklung.

Während des Rundgangs durch das Haus stellten zunächst drei Schüler dem Oberbürgermeister  ihre Schule vor. Herr Dr. Badenschier zeigte sich begeistert von den Eindrücken und Ergebnissen der praktischen Arbeit unserer Schüler und folgte interessiert den Ausführungen. Die Kinder erzählten voller Freude und Stolz von ihren kreativen Unternehmungen; vom Bau eines Vogelhäuschens ebenso wie von kleinen Booten und Gegenständen für den alltäglichen Gebrauch.

Bei der anschließenden Gesprächsrunde informierten Schüler, Lehrer, Sozialarbeiter und der Geschäftsführer der Caritas Mecklenburg e.V. Kreisverband Westmecklenburg , Herr Hubert, über die besondere Arbeit und den etwas anderen Schulalltag in der Schulwerkstatt. Der Oberbürgermeister hörte nicht nur aufmerksam zu, sondern nutzte seinerseits die Gelegenheit, den anwesenden  Schülern Fragen zu stellen. Auch unsere Schüler interviewten Herrn Dr. Rico Badenschier und er wusste auf jede Frage eine Antwort. Im Rahmen des Deutschunterrichtes wollen sie einen Artikel für die Schülerzeitung der Siemensschule schreiben. Die interessantesten Fragen waren wohl die, welche Lieblingsfächer Dr. Badenschier in der Schule hatte, was er gar nicht mag oder wie es in seiner Kindheit mit Taschengeld aussah. OB Dr. Badenschier war beeindruckt von der Art der Gestaltung des schulischen Alltags mit Morgenkreis, Entspannungszeiten und dem Zusammenwirken mit dem Regelschulsystem. Die Sinnhaftigkeit von Prävention und die Nachhaltigkeit des gezielten Einsatzes von Fördermitteln erschloss sich mühelos durch eine Reintegrationsquote von Schülern in das Schulsystem, in das Produktive Lernen oder in berufsvorbereitende Maßnahmen von zusammen über 80%. Deutlich wurde auch im Gespräch, wie sehr diese Art von Schule Teil von Inklusion ist und welche Rolle das vertrauensvolle Zusammenwirken von Politik, Verwaltung und Fachämtern spielt. Die Höhe der Reintegrationsquote ist nicht nur kostendämfpend, sie ist direktes Ergebnis mittelfristiger Planungssicherheit und der damit verbundenen Beziehungskonstanz bei Pädagogen, Sozialarbeitern und anderen Fachkräften.

Zum Abschluss seines Besuches versprach Herr Dr. Badenschier, im nächsten Jahr wiederzukommen, auf alle Fälle dann, wenn die Schach-Anlage auf dem Geländer unserer Schulwerkstatt ‚einsatzbereit' ist.

Schüler, Mitarbeiter und der Träger Caritas bedanken sich sehr herzlich für den Besuch und  das große Interesse der Stadtspitze  an unserer Einrichtung.

Torsten Köhler /  Susanne Funk

 

 

 

 

Das Schuljahr 2016/2017 ist geschafft! In der letzten Woche vor den Sommerferien gestaltet sich der "Stundenplan“ in der Schulwerkstatt "fit for life“ immer etwas anders, denn wie jedes Jahr wartet auf unsere Schüler und Schülerinnen eine spannende und abwechslungsreiche Projektwoche.

 

In diesem Jahr ging es gemeinsam in den Schweriner Kletterwald, wo unsere Schüler und Mitarbeiter der Schulwerkstatt sich in luftiger Höhe sich durch die unterschiedlichsten Parcours hangelten. Dazu im Kontrast stand eine erholsame Fahrt mit der „Germania“ inklusive leckerem Zwischenstopp auf Kaninchenwerder. Viel Wissenswertes rund um den Schweriner See wurde uns „Landratten“  durch unserem  Käpt`n Egbert Hesse berichtet, der so manche „Geschichte“ zu erzählen wusste.

Und schließlich wurde in dieser Woche auch gebastelt und geschraubt - ein eigenes Dampfboot gebaut, welches bei einer Wanderung an den Lankower See auch gleich auf „Seetüchtigkeit“ geprüft wurde.

Die letzte Schulwoche endete mit der Zeugnisausgabe und der Verabschiedung unserer Schüler in die wohlverdienten Sommerferien. Ein bisschen Wehmut machte sich hier und da breit, denn einige unserer Schüler werden nach den Sommerferien neue schulische Pfade betreten.

Wir wünschen allen Schülern einen sonnigen Sommer und ganz viel Erholung!

 

 

 

Projektwoche in der Schulwerkstatt