Kontakt
Konfliktberatungsstelle /Täter-Opfer-Ausgleich
Große Wasserstr. 35
19053 Schwerin
Ansprechpartner:
Bernd Luckow
Tel.: 0385 / 5905912
Fax: 0385 / 5905914
Diplom Sozialpädagoge
Mediator im Strafrecht
 
Konfliktberatungsstelle / Täter-Opfer-Ausgleich  

Konfliktberatungsstelle / Täter-Opfer-Ausgleich

Der Täter-Opfer-Ausgleich ist ein Mediationsverfahren im Rahmen des Strafverfahrens, in dem Beschuldigter und Geschädigter sich konstruktiv mit der Tat und den Tatfolgen auseinandersetzen und eine angemessene Konfliktlösung vereinbaren.

Die Möglichkeit für eine außergerichtliche Konfliktregelung wurde vom Gesetzgeber im §46 StGB in Verbindung mit § 153a StPO im Erwachsenenstrafrecht geschaffen.

Wiedergutmachung, Verständnis, Vergebung und ein respektvoller Umgang miteinander – das ist das Ziel der persönlichen Begegnung beider Parteien in diesem Verfahren.
Sowohl Täter als auch Opfer können ihre Sichtweise der Straftat und die jeweiligen Beweggründe verständlich machen. Der allparteiliche Vermittler lädt den Geschädigten und den Beschuldigten zu separaten Vorgesprächen ein. Wenn die Beteiligten eine Bereitschaft zu einer angemessenen Konfliktbereinigung signalisieren, wird in einem gemeinsamen Gespräch eine verbindliche, schriftliche Vereinbarung über die Modalitäten zur Wiedergutmachung getroffen. Neben der persönlichen Entschuldigung sind Regelungen finanzieller Ansprüche (Schmerzensgeld, Schadenersatzleistungen) und freiwillige Arbeitsstunden möglich.
In der Regel wird dieses Verfahren durch die Staatsanwaltschaft oder durch ein Amtsgericht zugewiesen. Voraussetzung für die Durchführung einer Ausgleichsmaßnahme  ist die Bereitschaft des Täters, die Verantwortung für die Tat zu übernehmen.
Bei einer erfolgreichen Konfliktlösung kann die Staatsanwaltschaft / das Gericht entscheiden, ob die Bestrafung des Beschuldigten gemildert wird oder das Verfahren eingestellt wird.
Die Teilnahme an diesem Verfahren ist für das Opfer und für den Täter freiwillig und kostenlos.