Direkt-Links
Spenden für unsere Ukrainehilfe
Hier können Sie ONLINE SPENDEN für unsere Ukrainehilfe.

Mehr Informationen über unsere Hilfen in der Ukraine bekommen Sie Sie hier .
Soziales Engagement

 

Bundesfreiwilligendienst 
in Mecklenburg  

Logo Freiwilliges Soziales Jahr

Smartphoneqrcode: BFD

qrcode

Film zum Freiwilligendienst  

Ferienjobs und Praktika

Foto: Thees

Hier Angebote für Euch!

Telefonseelsorge
Wir sind auch im Facebook
 
Kampagne 2015

Stadt-Land-Zukunft

CARITASKAMPAGNE 2015  mehr

Bitte klicken Sie auf das Bild zum Kampagnenspot auf Youtube!

Das CARImobil in Pasewalk unterwegs  bitte hier zum Video!

Welche Ideen helfen ländlichen Regionen, trotz des demografischen Wandels lebenswert und lebendig zu bleiben? Antworten sammelt diese Online-Plattform: Projekte und Initiativen, die kreative Lösungen für Herausforderungen vor Ort sind. Sie fungiert auch als Problem-Melder: Wo trifft der Wandel das Land und seine Menschen am härtesten? mehr

 
Stellenangebote

 

Die katholische Familienferienstätte St. Ursula
sucht ab sofort eine/n Mitarbeiter m/w
für Freizeitgestaltung und Gästebetreuung mehr

-------------------------------------------------------

Für den Bereich Haushalts-Organisations-Training im Dienst der Sozialpädagogischen Familienhilfe suchen wir für den Raum Ludwigslust ab sofort eine(n)Mitarbeiter(in) mehr

 ----------------------------------------------------

In der Kurklinik Stella Maris (Prävention für 30 Mutter und 40 Kinder) im Ostseebad Kühlungsborn ist ab 1.10.2014 folgende Stelle zu besetzen:   Arzt/Ärztin mehr

--------------------------------------------------------------

Der Caritaskreisverband Westmecklenburg sucht ab sofort für Betreuungen nach dem Betreuungsgesetz in Wismar Diplomsozialarbeiter / Diplomsozialpädagogen m/w mehr

 ------------------------------------------------------------

Für professionelle Unterstützung suchen wir in unserem Team für Schwerin und die Landkreise Ludwigslust-Parchim und Nordwestmecklenburg ... mehr Info

 - Personen ohne besondere pädagogische Qualifikation

 - Personen mit grundlegenden Qualifikation, wie z.B. Sozialassistenten, Familienpflegern

Besonders dringend suchen wir:

- Qualifizierte Fachkräfte, wie z.B. Sozialpädagogen, Erzieher, Heilerziehungspfleger

 

 
Weitere Links

 

 Logo Sozialcourage

 

YOUTUBE-Kanal der Caritas in Deutschland

 
Wohlfahrtsmarken

 
Schuldnerberatung online
 
Wir. Erfolg braucht Vielfalt
Logo: Wir. Erfolg braucht Vielfalt
 
Caritas begrüßt neuen Erzbischof

Caritas Mecklenburg gratuliert und begrüßt den neuen Erzbischof Stefan Heße

Schwerin/Hamburg. Zehn Monate nach dem altersbedingten Amtsverzicht von Erzbischof Werner Thissen hat die katholische Kirche in Norddeutschland ein neues Oberhaupt. Wie heute offiziell bekannt gegeben wurde , fiel die Wahl des Hamburger Domkapitels auf Stefan Heße, den 48 Jahre alten Generalvikar des Kölner Erzbischofs Rainer Maria Kardinal Woelki.

Erzbischof Stefan Heße

Gemäß dem Kirchenrecht hat Papst Franziskus das Votum des Kapitels bestätigt und Heße umgehend zum Erzbischof von Hamburg ernannt. 

Caritasdirektor Steffen Feldmann: "Wir freuen uns, nun mit unserem neuen Erzbischof gemeinsam, die nächsten Wege in die Zukunft unseres Erzbistums zu gestalten und freuen uns sehr auf die Begegnungen und die künftige Zusammenarbeit mit ihm.

Als Caritas Mecklenburg e. V.  wünschen wir ihm dazu Gottes reichen Segen!"

 

 
Sozialministerin in Wittenburg

Sozialministerin Birgit Hesse im Altenpflegeheim St. Hedwig

Parlamentarier besuchten in den letzten Wochen Caritaseinrichtungen

Wittenburg.08.01.2015.Im vergangenen Oktober begann offiziell die Aktion der Caritas Mecklenburg e.V., den Mitgliedern des Landtages Mecklenburg-Vorpommern, Hospitationen in den caritaseigenen Beratungsdiensten und Einrichtungen zu ermöglichen. Den Start absolvierte im Oktober die Landtags- und Kreistagsabgeordnete Maika Friemann-Jennert in der Schulwerkstatt Ludwigslust.

Sozialministerin Birgit Hesse im Gespräch mit Bewohnern (Foto: Thees)

Heute besuchte die Sozialministerin Birgit Hesse die Altenpflegeeinrichtung St. Hedwig in Wittenburg. Die Sozialministerin informierte sich sehr interessiert über die Arbeit im Gespräch mit den Mitarbeitenden, den Bewohnern und dem Caritasdirektor Steffen Feldmann. Ein besonderer Schwerpunkt  in einem einführenden Gespräch, bildete u.a.  die gemeinsame Sorge um die Nachwuchsgewinnung von Pflegekräften in der Altenhilfe.

Hintergrund zur Aktion:

Tituliert wird dieses auch als sozialpolitische Anwaltschaft. Die Politiker dürfen Zeugen davon werden, welche Anliegen die Klienten beispielsweise in einer Schuldnerberatung haben. Gemeint sind Anliegen von Klienten, die dann zur Beratung kommen, wenn ihnen das Wasser sprichwörtlich am Halse steht und das Einkommen die Schulden nicht mehr decken kann. In der Suchtberatung können sich die Politiker vergegenwärtigen, dass einzelne Menschen in unserer Gesellschaft schier ertrinken. Die ambulante Behindertenhilfe zeigt ihnen, welche Möglichkeiten der Unterstützung es für Menschen mit Behinderung gibt.

Die eingeladenen Mitglieder des Landtags dürfen im Rahmen ihrer Hospitationenauch Tagesabläufe kennenlernen: Wie leben Senioren in katholischen Pflegeheimen? Komplettiert werden die Hospitationen der Mitglieder des Landtags durch das direkte Gespräch mit Klienten und Betroffenen.

Die Aktion der Caritas Mecklenburg e.V. dauert bis Ende Januar 2015.

 

 
Jahresthema 2015

Landflucht, schrumpfende Bevölkerung: Caritas thematisiert den demografischen Wandel: Hilf mit, den Wandel zu gestalten!

Berlin, 08. Januar 2015. "Der demografische Wandel ist eine der großen Zukunftsfragen unserer Gesellschaft. Ich wünsche mir, dass die Verantwortlichen in der Politik über dieses Thema mit der gleichen Leidenschaft diskutieren wie dies beispielsweise bei der PKW-Maut geschehen ist", betont Caritas-Präsident Peter Neher vor Journalisten bei der Präsentation der Caritas-Kampagne 2015 in Berlin.

Unter dem Motto "Stadt-Land-Zukunft" beschäftigt sich die Kampagne des Deutschen Caritasverbandes in diesem Jahr mit den Auswirkungen des demografischen Wandels.

Nach Berechnungen des Statistischen Bundesamtes wird die Bevölkerung bis zum Jahr 2060 von heute etwa 82 Millionen Menschen auf dann rund 65 bis 70 Millionen Menschen sinken. Klar ist, dass die Zahl älterer Menschen deutlich zunehmen, der Anteil Jüngerer hingegen sinken wird. Wie gelingt es, mit diesen Veränderungen konstruktiv umzugehen? Welche Herausforderungen sind damit verbunden und welche Chancen, die genutzt werden sollten? Mit diesen Fragen setzt sich die Caritas auseinander und lädt mit der Kampagne alle Interessierten ein: „Hilf mit, den Wandel zu gestalten“.

„Wichtig ist, die demografische Entwicklung nicht als bedrohliches Zukunftsszenario zu sehen, das man fürchten muss“, macht Neher deutlich. Es gehe darum, Potenziale zu erkennen und zu nutzen und sich mit den Veränderungen einer älter werdenden Gesellschaft realistisch auseinanderzusetzen. Gleichzeitig müsse man die Herausforderungen angehen. „Wir dürfen die Menschen in den ländlichen Gebieten nicht allein lassen, die mit dem Abbau der Infrastruktur zu kämpfen haben. Wenn die nächste Arztpraxis viele Kilometer entfernt ist, die  Läden schließen und die Mobilität der Menschen ohne eigenes Auto stark eingeschränkt ist, sind innovative Lösungen gefragt“, so Neher. Dies ist eine Aufgabe, die alle betrifft: Politik und Gesellschaft, aber auch Kirche, Verbände und Akteure der Zivilgesellschaft.

Die Caritas-Kampagne will einen Beitrag leisten bei der Suche nach Ideen und beispielgebenden Projekten. Auf der Kampagnenwebsite www.stadt-land-zukunft.de werden Lösungen gesammelt, diskutiert und Projektbeispiele vorgestellt, die schon jetzt innovative Antworten auf Fragen des demografischen Wandels geben.

Das Statement des Präsidenten finden Sie hier .