Direkt-Links
Soziales Engagement

Beratung zwischen Schule
und Beruf

Die Caritas startet eine neue Online-Beratung für junge Leute. Fragen zu Schule, Ausbildung und Beruf stehen dabei im Mittelpunkt.

Freiwilliges Soziales Jahr und Bundesfreiwilligendienst 
in Mecklenburg  

Logo Freiwilliges Soziales Jahr

Smartphoneqrcode: BFD

qrcode

Film zum Freiwilligendienst  

Ferienjobs und Praktika

Foto: Thees

Hier Angebote für Euch!

Telefonseelsorge
Wir sind auch im Facebook
 
Stellenangebote

Für unsere Sozialstation in Warnemünde suchen wir zum nächstmöglichen Zeitpunkt eine Pflegefachkraft (m/w) in der häuslichen Alten- und Krankenpflege mehr

---------------------------------------------------------

Für unsere Sozialstation in Rostock-Evershagen suchen wir zum nächstmöglichen Zeitpunkt eine Pflegefachkraft (m/w) in der häuslichen Alten- und Krankenpflege mehr

------------------------------------------------------------

Für unsere Geschäftsstelle in Schwerin suchen wir im Rahmen einer Altersnachfolge sowie der Neuorganisation unseres Verwaltungsbereiches einen Leiter Controlling und Finanzen in Vollzeit (m/w) mehr

-----------------------------------------------------------

Für unser Altenpflegeheim Schwester Elisabeth Rivet in Neubrandenburg suchen wir eine Heimleitung m/w  mehr

------------------------------------------------------------

Für unser Altenpflegeheim St. Franziskus in Rostock suchen wir zum nächstmöglichen Zeitpunkt eine/n Auszubildende/n (m/w) zur / zum Altenpfleger/in mehr

-------------------------------------------------------------

In der Kurklinik Stella Maris (Prävention für 30 Mutter und 40 Kinder) im Ostseebad Kühlungsborn ist ab 1.10.2014 folgende Stelle zu besetzen:   Arzt/Ärztin mehr

--------------------------------------------------------------

Für unser Katholisches Alten- und Pflegeheim in Rostock suchen wir zum nächstmöglichen Zeitpunkt eine Pflegefachkraft (m/w) mehr

-------------------------------------------------------------

Der Caritaskreisverband Westmecklenburg sucht ab sofort für Betreuungen nach dem Betreuungsgesetz in Wismar Diplomsozialarbeiter / Diplomsozialpädagogen m/w mehr

 ------------------------------------------------------------

Für unsere Sozialstation in Neustrelitz suchen wir zum nächstmöglichen Zeitpunkt eine Pflegefachkraft (m/w) in der häuslichen Alten- und Krankenpflege mehr

----------------------------------------------------------------

Beim Sozialdienst katholischer Frauen e.V. in Wismar ist ab sofort eine befristete Stelle als Sozialpädagoge (in) zu besetzen / die Arbeitszeit beträgt: Teilzeit (mind. 25 h+) mehr

------------------------------------------------------------

 Für professionelle Unterstützung suchen wir in unserem Team für Schwerin und die Landkreise Ludwigslust-Parchim und Nordwestmecklenburg ... mehr Info

 - Personen ohne besondere pädagogische Qualifikation

 - Personen mit grundlegenden Qualifikation, wie z.B. Sozialassistenten, Familienpflegern

Besonders dringend suchen wir:

- Qualifizierte Fachkräfte, wie z.B. Sozialpädagogen, Erzieher, Heilerziehungspfleger

 

 
Weitere Links

 

 Logo Sozialcourage

 

YOUTUBE-Kanal der Caritas in Deutschland

 
Kampagne 2014

WEIT WEG IST NÄHER ALS DU DENKST

CARITASKAMPAGNE 2014  mehr

 
Wohlfahrtsmarken

 
Schuldnerberatung online
 
Wir. Erfolg braucht Vielfalt
Logo: Wir. Erfolg braucht Vielfalt
 
Caritasuntersuchung

Mehr Schulabgänger haben einen Abschluss

Beim Abgang von der Schule hatten im Jahr 2012 bundesweit rund 1.900 Schülerinnen und Schüler mehr einen Abschluss als ein Jahr zuvor.

Foto: Caritas

Im Vergleich zur ersten Untersuchung mit den Zahlen aus 2009 sind dies sogar rund 11.000 junge Menschen mehr. Mit Ausnahme des Saarlandes (plus 0,3 Prozentpunkte) sank die Quote der Schulabgänger ohne Hauptschulabschluss in allen Bundesländern. Auf Kreisebene zeigt sich eine uneinheitliche Entwicklung: In 64 Prozent der Kreise sank die Quote, in 33 Prozent der Kreise stieg sie. mehr

 
Projekt
 

Netzwerk Inklusion startet in Rostock

Rostock. Sinn und möglicherweise Unsinn von gemeinsamen Unterricht beeinträchtigter und nichtbeeinträchtigter Kinder und Jugendlichen in Regelschulen wird kontrovers diskutiert. Die Caritas Mecklenburg e.V. hat in Zusammenarbeit mit dem Schulcampus Evershagen und der Evangelischen Grundschule Kavelstorf das dreijährige Projekt "Netzwerk Inklusion (Bildung)” deshalb ins Leben gerufen.

Jens Biedermann, Koordination Wiebke Cochet, Leiter der Ambulanten Behindertenhilfe Andreas Meindl – stellen das Projekt “Netzwerk Inklusion (Bildung)” vor.

Gemeinsam werden pädagogische Konzepte zur Umsetzung von Inklusion in Regelschulen erarbeitet und in der Praxis erprobt. Zusätzlich finden mehrmals jährlich Austauschtreffen mit Fachleuten und Interessenten zu verschiedenen Themenblöcken statt. Beginn des Projektes: 01. Juli 2014. "Zum ersten Mal können wir Theorie und Praxis von Inklusion begleiten und mitgestalten” so Andreas Meindl, Leiter der Ambulanten Behindertenhilfe der Caritas in Rostock, dort ist das Projekt angesiedelt.
Das Projekt wird finanziert durch die Aktion Mensch.

Kontakt:
Caritas Mecklenburg e.V.
Kreisverband Rostock
Netzwerk Inklusion
Wiebke Cochet
August-Bebel-Str. 32b
18055 Rostock
email: Kontakt

 
Müttergenesung

Bundesministerin Schwesig: Familien sind beim
Müttergenesungswerk in guten Händen

Die Träger der vom Müttergenesungswerk (MGW) anerkannten Kliniken stellten auf ihrer Jahreskonferenzam 27. Mai 2014 in Berlin fest, dass Mütter die Mütter- und Mutter-Kind-Kurmaßnahmen dringend benötigen. Bundesfamilienministerin Manuela Schwesig hob den familienpolitischen Wert der Kurmaßnahmen hervor. MGW-Kuratoriumsvorsitzende Dagmar Ziegler, MdB, betonte, dass die Sicherung der Rahmenbedingungen für die Gesundheit der Mütter wichtiger Fokus der Stiftungsarbeit bleibt.

"Die Kurmaßnahmen des Müttergenesungswerkes helfen, damit belastete Eltern neue Kraft und Lebensfreude für ihren Alltag finden und ihre Gesundheit stärken. Ich freue mich, dass sich das Müttergenesungswerk weiterentwickelt und auch vermehrt Vätern Angebote macht. Familien sind beim Müttergenesungswerk in guten Händen. Die Maßnahmen verdienen unsere Unterstützung und Anerkennung", erklärte Manuela Schwesig.

 

Foto Thees: Fitnesstraining

Dagmar Ziegler hob hervor: "Die bestehenden Rahmenbedingungen für Mütter- und Mutter-Kind-Kurmaßnahmen sind wichtige Erfolge der politischen Arbeit und Voraussetzung für kranke Mütter, diese Kuren in Anspruch nehmen zu können. Aktuell haben Mütter gute Chancen auf eine Kurmaßnahme, denn seit 2012 sorgt eine neue Begutachtungsrichtlinie für verbesserten Zugang und leichteren Antragsverfahren. Für die Kliniken sind neben den Rahmenbedingungen nun auch angemessene Tagessätze ein wichtiges Thema."

Mütter- und Mutter-Kind-Kurmaßnahmen des Müttergenesungswerkes sind medizinische Leistungen, die in den 77 vom Müttergenesungswerk anerkannten Mütter- und Mutter-Kind-Kliniken erbracht werden. Sie sind seit 2007 im Pflichtleistungskatalog der Gesetzlichen Krankenversicherung. Sie werden als Vorsorge- oder Rehabilitationsmaßnahmen erbracht. Die Tagessätze sind allerdings um ca. ein Drittel geringer als für sogenannte „normale“ Kurmaßnahmen.

Die Kurmaßnahmen sind Teil der Therapeutischen Kette, die das Müttergenesungswerk für die Mütter anbietet. Sie sind verbunden mit der Kurvorbereitung in den rund 1.300 Beratungsstellen der Wohlfahrtsverbände, die bereits mit der Hilfe bei allen Fragen der Beantragung der Maßnahme beginnt, ggf. Kostenunterstützung mit Spenden und der Nacharbeit zur Sicherung des Kurerfolges.

Weitere Informationen zu Mütter- und Mutter-Kind-Kurmaßnahmen erhalten Sie hier auf unseren Seiten hier  

 
Tarif Caritas

Die Caritas zahlt vergleichsweise gut

Das kirchliche Arbeitsrecht und der Dritte Weg stehen immer wieder im Zentrum der öffentlichen Kritik.

Foto: Caritas

Im März 2012 gab es im Ausschuss Arbeit und Soziales des Deutschen Bundestages eine öffentliche Anhörung zu der Frage, ob die Grundrechte der Beschäftigten in kirchlichen Einrichtungen ausreichend gewahrt werden. Im Kern ging es darum, ob der im Dritten Weg begründete Verzicht auf Streik gegen im Grundgesetz verankerte Grundrechte verstößt. Mit dieser Frage hatte sich dann im November 2012 auch das Bundesarbeitsgericht zu beschäftigen. Es ging dabei konkret um zwei Rechtsstreitigkeiten. Es ging dabei konkret um zwei Rechtsstreitigkeiten zwischen der Gewerkschaft Verdi und dem Marburger Bund mit Einrichtungen aus dem Bereich der Diakonie. Flankiert wurde die Diskussion in den Medien durch Berichte über angeblich schlechte Arbeitsbedingungen und Dumpinglöhne bei kirchlichen Anbietern. mehr

 
Ukraine

Caritasprojekte in der Ukraine besucht und erweitert

Schwerin / Ivano-Frankivsk.Vom 28. April bis 1. Mai 2014 weilte eine fünfköpfige Reisegruppe der Caritas Mecklenburg e. V. in der Westukraine. Unter der Leitung von Caritasdirektor Steffen Feldmann, wurden Gemeinschaftsprojekte der  Caritas Mecklenburg und der Caritas in der Ukraine besucht.

Wünsche der Schüler in einer kleinen Dorfschule in der Ukraine (Foto: Thees)

Trotz der momentan,  instabilen  politischen Lage, konnten sich die Besucher  über die Arbeit der Suppenküchen in Burschtyn, Rohatyn und Kolomya überzeugen.  In der Westukraine läuft das alltägliche Leben relativ "normal". Doch in vielen Gesprächen, zeigte sich die Sorge um die Zukunft des Landes.

Mit diesem Besuch in der Ukraine, wurde auch ein neues Projekt gestartet. Eine Gruppe von Eltern aus Burschtyn, mit ihren geistig-behinderten Kindern erhält seit einem Jahr professionelle Unterstützung vom entsprechenden Fachdienst der Diözesancaritas in Ivano- Frankivsk.  Konzeptauszug der Caritas Ukraine: "Das Ziel des Projekts: Hilfe für junge geistig und körperlich behinderte Menschen, die ausgerichtet ist auf die Überwindung von schweren Krankheitsfolgen und Förderung der Fähigkeiten für soziale Adaptation in die Gesellschaft durch die Schaffung der Bedingungen für die Berufsausbildung und soziale Integration.“

Die Caritas Mecklenburg wird sich finanziell und ideell an diesem Projekt beteiligen. Zu einer herzlichen, ersten persönlichen Begegnung kam es  mit dem neuen Bischof von der Diözese Kolomya-Chernowitz, Bischof Wassyl Iwasiuk, und den Mitarbeitenden der Caritas Mecklenburg. Die gemeinsame Arbeit soll, im Sinne des im vergangenen Jahres verstorbenen Bischofs, Mykola Simkailo,  in bewährter Form fort- und weiterentwickelt werden. Auch sagte er einem Arbeitstreffen im Herbst in Krakow/Polen seine Anwesenheit zu, um diese erste Begegnung weiter zu festigen.

In den vielen Begegnungen dankten unsere ukrainischen Partner und Freunde, dass wir auch in diesen schweren Tagen der Ukraine, durch unsere Anwesenheit ein Zeichen der christlichen Verbundenheit gegenüber dem Schicksal des Landes gesetzt haben.

 
Grundsteinlegung in Neubrandenburg

Betreutes Wohnen der Caritas in Neubrandenburg - Grundsteinlegung

Neubrandenburg. 24.4.2014.Mit dem Segen des Weihbischofs Norbert Werbs und im Beisein des Caritasdirektors Steffen Feldmann,  des Pfarrers Johannes Zehe sowie einer Vielzahl von Gästen aus der Stadt und der Ökumene wurde am 24.4.2014 der Grundstein für das Betreute Wohnen der Caritas in der Wilhelm-Külz-Straße gelegt.

In seiner Ansprache verwies Weihbischof Werbs auf das Fundament, das bereits gelegt ist. Dies sei aber nicht das Einzige. Als Christen haben wir ein anderes Fundament im Glauben an Gott. Und in diesem Geist soll das Fundament für diesen Bau der Caritas gelegt sein.

Die Caritas rechnet mit einer Fertigstellung des Hauses, in dem 31 Wohnungen des Betreuten Wohnen sowie die Sozialstation unterkommen werden, im zweiten Quartal 2015.

 

 

 
Beitrag ZDF

Ukrainehilfe 
Bericht der Onlineredaktion von heute.de des ZDF über unser Engagement in der Ukraine hier der Link

 
Caritas-Kampagne 2014

WEIT WEG IST NÄHER ALS DU DENKST - Caritaskampagne 2014

Was kann jeder von uns dazu beitragen?

Die diesjährige Caritas-Jahres-Kampagne greift den Zusammenhang auf zwischen unserer Art zu leben hier und Auswirkungen unserer Lebensgewohnheiten in ärmeren Regionen weltweit.

Plakat Kampagne 2014

Unser Konsumverhalten, unser Wohlstand, unser Umgang mit Ressourcen haben Auswirkungen auf die Umwelt und Lebensbedingungen dort. Menschen, die ihre Lebensgrundlage verlieren, sehen oft keinen Ausweg, als vor Folgen des Klimawandels, vor Kriegen um Rohstoffe, aus Armut und Unterdrückungzu fliehen. Es kommen zwar nur wenige Flüchtlinge bis Europa, aber auch bei uns steigen die Zahlen der Asylsuchenden.

Die Caritas-Kampagne fordert uns auf, unser Verhalten und dessen Auswirkungen auf arme Regionen zu überdenken und zu verändern und gleichzeitig praktische Solidarität mit Flüchtlingen und Unterstützung nachhaltiger Projekte in armen Regionen zu leisten. Hier gibt es viele praktische Hinweise und Informationen.