Wir sind auch im Facebook
 
Stellenangebote

STELLENANGEBOTE

Foto: Caritas/KNA

 

Geschäftsstelle des Landesverbandes

Die Caritas Mecklenburg e.V. ist der Wohlfahrtsverband der katholischen Kirche in Mecklenburg und Anbieter vielfältiger Einrichtungen und Dienste mit etwa 1.300 Mitarbeitenden.

  • NEU: Zum frühestmöglichen Zeitpunkt suchen wir für die Abteilung Finanzen und Controlling in unserer Geschäftsstelle Geschäftsstelle in Schwerin eine Controller (m/w) in Teilzeit oder Vollzeit mehr
  • Zum frühestmöglichen Zeitpunkt suchen wir für das Referat Kinder und Jugend in unserer Geschäftsstelle in Schwerin eine Assistenz (m/w) in Teilzeit oder Vollzeit mehr

 

Kreisverband Westmecklenburg:

  • Zum nächstmöglichen Zeitpunkt suchen wir für die Caritas Sozialstation Schwerin eine Verwaltungsmitarbeiterin (m/w) in Teilzeit (25-30 Wochenstunden), unbefristet! mehr

  • Die Caritas Mecklenburg e.V., Kreisverband Westmecklenburg, schreibt zum 01.04.2018 eine Teilzeitstelle (30 Wochenstunden) in der heilpädagogisch orientierten Tagesgruppe Schwerin-Lankow als Krankheits- bzw. Elternzeitvertretung aus.Angefragt wird ein*e alternativ Sozialarbeiter*in (Dipl. FH/B.A.) oder Sozialpädagog*in (Dipl. FH/B.A.) Die Tagesgruppe ist ein teilstationäres Angebot (gem. § 27 i.V.m. §§32 und 35a SGB VIII) Heilpädagogin*en, (Dipl. FH oder B.A./M.A.)  m/w  mehr

  • Spätestens zum 01.11.2018 suchen wir für die Caritas Sozialstation Schwerin eine Pflegedienstleitung (m/w) in der häuslichen Alten- und Krankenpflege in Teilzeit (mind. 75%) oder Vollzeit, unbefristet! mehr

  • Zum nächst möglichen Zeitpunkt suchen wir für die Caritas Sozialstation Schwerin eine Pflegefachkraft (m/w) in Teilzeit (75%), unbefristet!mehr

  • Ab sofort suchen wir für unser ambulant betreutes Wohnen für Menschen mit Behinderung in Wittenburg und Umgebung eine/n (w/m) eine/n Heilerzieher oder Erzieher/in mit sonderpädagogischer Zusatzqualifikation, Heilpädagoge oder abgeschlossenes Studium: Fachrichtung Soziale Arbeit / Sozialpädagogik o. ä. Abschluss mit 20 Wochenstunden
    Betreut werden Menschen mit geistigen, geistigen und mehrfachen Behinderungen sowie Sinnes- und Körperbehinderung im Sinne von § 53 SGB XII
    Zu Ihren Aufgaben gehören die soziale Betreuung sowie die Tagesstrukturierung durch Förderung, Begleitung, Assistenz, Beratung, Anleitung und teilweise stellvertretende Ausführung bis hin zur umfassenden Hilfestellungen in der eigenen Häuslichkeit. Die Hilfen werden bedarfsorientiert und in Kooperation mit beteiligten Diensten und Einrichtungen zur Verfügung gestellt.mehr

  • Beim Sozialdienst katholischer Frauen ist in Wismar eine Stelle als Diplomsozialarbeiter / Diplomsozialpädagogen m/w oder Erzieher /in im Bereich HZE ab sofort zu besetzen mehr

  • Zum frühstmöglichen Zeitpunkt suchen wir für das Integrationsbüro in der Erstaufnahmeeinrichtung in Schwerin-Buchholz einen Diplomsozialarbeiter / Diplomsozialpädagogen (m/w) in der Migrationssozialberatung mehr  

  • Zum frühestmöglichen Termin suchen wir für das Altenpflegeheim St. Nikolaus in Parchim eine Pflegefachkraft (m/w) im Schichtdienst, unbefristet! mehr

  • Wir suchen eine/n staatlich anerkannte/n Erzieher/in oder  staatlich anerkannte/n Sozialpädagogin/en (m/w), für zwei katholische Kindertagesstätten in Trägerschaft der Katholischen Kirchengemeinde St. Helena/ St. Andreas in Ludwigslust und Neustadt-Glewe mehr

  • Der Caritaskreisverband Westmecklenburg sucht ab sofort eine/n Mitarbeiter/in für die Straßensozialarbeit in Schwerin. Abschluss  in Sozialer Arbeit (Bachelor, Diplom, Master)mehr

  • Für die ambulanten Hilfen zur Erziehung gemäß §§ 30 und 31 SGB VIII für die Standorte Grevesmühlen (Landkreis Nordwestmecklenburg) und Schwerin suchen wir Diplomsozialarbeiter/innen / Diplomsozialpädagogen/innen bzw. Bachelor oder Master of Arts (B.A. oder M.A.) der Sozialen Arbeit im Umfang von 30 Wochenstunden mehr

  • Die Caritas Mecklenburg e.V. / Kreisverband Westmecklenburg sucht ab sofort für Betreuungen nach dem Betreuungsgesetz in Wismar Diplomsozialarbeiter / Diplomsozialpädagogen m/w mehr

  • Für professionelle Unterstützung suchen wir in unserem Team für Schwerin und die Landkreise Ludwigslust-Parchim und Nordwestmecklenburg:
     - Personen ohne besondere pädagogische Qualifikation- Personen mit grundlegenden Qualifikation, wie z.B.Sozialassistenten, Familienpflegern  
    Besonders dringend suchen wir:
    -  Qualifizierte Fachkräfte, wie z.B. Sozialpädagogen,    
       Erzieher, Heilerziehungspfleger mehr Info  
     

Kreisverband Mecklenburg - Strelitz:

Kreisverband Rostock:

  • Zum nächstmöglichen Termin suchen wir für die Caritas Sozialstation in Krakow /a. See eine Alten-/Krankenpflegehelferin (m/w) oder Pflegekraft (m/w) in Teilzeit unbefristet  mehr

  • Für unser Pflegeheim St. Ansgar in Teterow suchen wir ab sofort eine Pflegefachkraft (m/w) 30 Wochenstunden mehr

  • Für den Bereich "Schulbegleitung" unserer Ambulanten Behindertenhilfe in Rostock suchen wir Heilerzieher (m/w), Sozialpädagogen (m/w), Ergotherapeuten (m/w) oder ähnliche Qualifikation mehr .

  • Für den Bereich "Schulbegleitung" unserer Ambulanten Behindertenhilfe in Kühlungsborn suchen wir Heilerzieher (m/w), Sozialpädagogen (m/w), Ergotherapeuten (m/w) oder ähnliche Qualifikation mehr .

  • Für den Bereich "Schulbegleitung" unserer Ambulanten Behindertenhilfe in Graal-Müritz suchen wir Sozialassistenten (m/w), Familienpfleger (m/w) oder ähnliche Qualifikation mehr .

  • Für den Bereich "Schulbegleitung" unserer Ambulanten Behindertenhilfe in Groß-Lüsewitz suchen wir Heilerzieher (m/w), Sozialpädagogen (m/w), Ergotherapeuten (m/w) oder ähnliche Qualifikation mehr .

  • Für den Bereich "Schulbegleitung" unserer Ambulanten Behindertenhilfe in Schwaan suchen wir Heilerzieher (m/w), Sozialpädagogen (m/w), Ergotherapeuten (m/w) oder ähnliche Qualifikation mehr .

  • Für die Caritas Sozialstation in Warnemünde suchen wir zum nächstmöglichen Zeitpunkt eine Pflegefachkraft (m/w) in der häuslichen Alten- und Krankenpflege mehr

 

 
Flüchtlingsfonds im Erzbistum Hamburg

Flüchtlingsfonds im Erzbistum Hamburg

Auf dieser Internetseite erfahren Sie alles zum Thema Flüchtlingsarbeit im Erzbistum Hamburg. Die Informationen werden laufend ergänzt und aktualisiert. Auch haben Sie dort die Möglichkeit sich über Hilfen und Spendenmöglichkeiten zu informieren. mehr


Ehrenamt in der Flüchtlingsarbeit der Caritas Mecklenburg e.V. und in den katholischen Kirchengemeinden

Sie möchten sich ehrenamtlich in der Flüchtlingsarbeit der Caritas Mecklenburg e.V. und in den Kirchengemeinden engagieren und suchen noch ein Betätigungsfeld?
Unsere Caritas-Ehrenamtskoordinatoren sind in Schwerin, Rostock und Neubrandenburg angesiedelt und sprechen gern mit Ihnen über Ihr mögliches ehrenamtliches Engagement in der Flüchtlingsarbeit.
Schwerpunkte der ehrenamtlichen Flüchtlingsarbeit bei der Caritas Mecklenburg sind Begegnung, Unterstützung und Sprache.
Wenn Sie sich in bereits bestehenden Projekten ehrenamtlich engagieren wollen oder neue Ideen mitbringen, dann wenden Sie sich an:
Jana Hoffmann, Rostock
Kreisverband Rostock
Tel.: 0159 04024078
Mail: ehrenamtskoordination-rostock@caritas- mecklenburg.de                   

Kilian Schneider, Neubrandenburg
Kreisverband Mecklenburg-Strelitz
Tel.: 0395 570860
Mail: Kilian.Schneider@caritas-mecklenburg.de

Detlef Borchardt und Steffen Block, Schwerin
Kreisverband Westmecklenburg
Tel.: 0385 5916922
Mail: steffen.block@caritas-mecklenburg.de
        detlef.borchardt@caritas-mecklenburg.de

Caritas Mecklenburg e.V.
Tel.: 0385 5917916
Mail: Landesverband@caritas - mecklenburg.de

Rahmenbedingungen für Ehrenamtliche

•         Gemeinschaft mit Flüchtlingen und   

          anderen  Ehrenamtlichen erfahren

•         Freude am Helfen erleben

•         Verschiedene Möglichkeiten des Engagements

•         Einbringen eigener Ideen und Talente

•         Begleitung durch die Caritas Mecklenburg e.V.

•         Versicherungsschutz

•         Ehrenamtszeugnis

 
Weitere Links

Diözesancaritasverband für das Erzbistum Hamburg

 

 Logo Sozialcourage

 

YOUTUBE-Kanal der Caritas in Deutschland

 
Schuldnerberatung online
 
Wir. Erfolg braucht Vielfalt
Logo: Wir. Erfolg braucht Vielfalt
 
Caritas im Norden

Caritasverbände im Norden vereinigt!

Die "Caritas im Norden" wird ein einziger Verband mit 1.850 MitarbeiterInnen und 180 Einrichtungen und Diensten.

 

Neuer Vorstand und Dienstsitz
Dienstsitz des neuen Verbandes ist Schwerin. Der Caritasrat wurde nach den erfolgreich verlaufenden Abstimmungen ernannt und hat den Vorstand gewählt. Vorstandsvorsitzender und Diözesan-Caritasdirektor ist Steffen Feldmann, der das Amt seit November 2016 innehat. Thomas Keitzl, bisher Direktor der Caritas Mecklenburg, wird zweites Mitglied des Vorstandes.

Der Verlauf des Tages
Erzbischof Heße leitete den Tag mit einer Bischofsmesse in der Ansgar-Kapelle ein und sprach die einleitenden Worte, ordnete den kommenden Schritt als Meilenstein der Caritas im Erneuerungsprozess des Erzbistums Hamburg ein. Caritas-Projektleiter Harald Strotmann und der den Prozess begleitende Jurist, Dr. Axel Scherff führten durch die Veranstaltung. Am Ende gab Weihbischof Eberlein, bisher Vorsitzender des Caritasrats Mecklenburg, der ganzen Caritas im Norden seinen bischöflichen Segen. Der Weihbischof wird als geistlicher Begleiter der Caritas im Norden eng verbunden bleiben.

Das wichtigste Ziel: Stärkung der Caritas im Norden
Wichtigstes Ziel des Zusammenschlusses ist eine Stärkung der Caritas im Norden. "Die mit vier Verbänden bislang sehr kleinteilige Struktur ist die größte Schwierigkeit und der Hauptgrund für die Reform", erklärt Harald Strotmann, Leiter des Projekts Caritas. Nach der Fusion könnten die Aufgaben besser verteilt und viele Dienste besser unterstützt werden. Die Regionalstellen vor Ort bleiben ebenso wie bestehende Arbeitsverträge erhalten. Die Umstrukturierung wird viele Kräfte freisetzen.

 

 
Nachruf

Nachruf für Stephan Hammer

Am Montag, den 26. März 2018, verstarb der langjährige Mitarbeiter der Caritas Mecklenburg in der Suchtberatung Neubrandenburg Stephan Hammer infolge eines tragischen Unfalls.

Am 01. Mai 1995 begann Stephan Hammer seinen Dienst bei der Caritas in Neubrandenburg mit dem Aufbau einer Sucht- und Drogenberatungsstelle. Er führte die Beratungsstelle als engagierter Leiter zu hoher Anerkennung im Land Mecklenburg-Vorpommern und im Landkreis Mecklenburgische Seenplatte.

 

Als Psychologe und einfühlsamer Berater stand Stephan Hammer unzähligen Menschen in großer Bedrängnis zur Seite. Ihn zeichnete die Besonnenheit im Umgang mit anderen Menschen aus, und gleichzeitig verlieh seine fachliche Kompetenz der Caritas hohes Ansehen in der Fachöffentlichkeit. Durch sein Wirken konnte die Sucht und Drogenberatungsstelle sich im Landkreis etablieren und auch für Menschen in den Justizvollzugsanstalten ein verlässlicher Partner sein.

Stephan Hammer konnte mit seiner Überzeugung und seinem persönlichen Wirken für viele Kolleginnen und Kollegen ein Vorbild in der beruflichen Authentizität sein.

Die Caritas trauert mit den Angehörigen und Freunden sowie den engsten Kolleginnen und Kollegen von Stephan Hammer um diesen verantwortlichen und engagierten Mitarbeiter.

Schwerin, 28. März 2018 

 
Betreuungsvereine in der Existenz bedroht
 

Existenz der Betreuungsvereine bedroht - Caritas richtet  eindringlichen  Appell per Brief an die Landtags- und  Bundestagsabgeordneten aus Mecklenburg-Vorpommern 

Schwerin. 21.3.2018. Mit einem Brief hat sich die Caritas Mecklenburg an die Landtags- und Bundestagsabgeordneten in M-V gewandt. Seit 2014 setzt sich die Caritas Mecklenburg  für eine Anpassung der Vergütung für die beruflich geführte Betreuung durch Vereinsbetreuer ein. Ebenso wirbt die Caritas im Land für eine angemessene Förderung der Querschnittsarbeit der Betreuungsvereine, die derzeit eine der schlechtesten Förderungen im Bundesmaßstab erhalten. Derzeit ist die Existenz der Betreuungsvereine im Land akut gefährdet.

Mit Freude hat die Caritas Mecklenburg e. V.  im Koalitionsvertrag zwischen der CDU und der SPD ab Ziffer 6281 zur Kenntnis genommen, dass die neue Bundesregierung sich für eine konsequente Anwendung des Betreuungsrechts einsetzt und „die Finanzierung der unverzichtbaren Arbeit der Betreuungsvereine in Zusammenarbeit mit den Ländern stärken“ wird. Ebenso wollen Sie „für eine angemessene Vergütung der Berufsbetreuerinnen und -betreuer ebenfalls zeitnah Sorge tragen“. Dieses Vorhaben muss schnell umgesetzt werden, um die Arbeit der Betreuungsvereine zu sichern. Die Caritas möchte mit dem  Appell an die Landtags- und Bundestagsabgeordneten auf die Dringlichkeit der Situation hinweisen.

Caritasdirektor Thomas Keitzl: “Die Thematik duldet keinen Aufschub. Daher werden die Bundestagsabgeordneten eindringlich gebeten, Ihr Mandat als gewählte Volksvertreterin und gewählter Volksvertreter auch im Sinne Ihrer Verantwortung für die Situation in unserem Bundesland zu nutzen, um dieser Thematik, über die in weiten Teilen auch über die Parteigrenzen hinweg inhaltlicher Konsens besteht, angemessene Bedeutung zu verschaffen.“

 
Benefizessen 2018
Benefizessen Schloss Dreilützow  - Artenvielfalt in der Schaalseeregion

Dreilützow/18.3.2018. Zum nun schon traditionellen Benefizessen im Schloss Dreilützow, machten sich 100 Menschen am vergangenen Sonntag auf den Weg. In diesem Jahr wurde erstmalig ein ökologisches Thema gewählt. Dabei handelte es sich um die Artenvielfalt. Im Jahr 2017 wurde wissenschaftlich deutlich nachgewiesen, dass in den vergangenen 27 Jahren ei  Rückgang von bis zu 75 % der Insekten stattgefunden hat. Auch in und um die Schallseeregion macht dieser Rückgang nicht halt, berichtete Reiner Schmarl, der an dem Abend Daten und Fakten präsentierte, sowie die Vielfältigkeit der Ursachen aufzählte.

Zum Abschluss seines Vortrages gab er den Besuchern des Abends noch mit auf den Weg, was jeder vor seiner Haustür machen kann. Beispielsweise nicht alle Rasenflächen wie einen Golfrasen mähen, Wildblumen und Kräuter wachsen lassen, weniger Flächen versiegeln, natürliche Lebensräume schaffen oder auch mal einen Laubhaufen für Igel über den Winter liegen lassen.

Die an dem Benefizabend eingekommenen Spenden in Höhe von 1765,10 Euro werden nun dem Förderverein für das Biosphärenreservat Schaalsee zur Verfügung gestellt. Von dem Geld können nun in kürze Sämereien gekauft werden, die interessierte Bewohner aus der Region sich bei dem Verein abholen können. Durch diese Sämereien sollen vielfältige Wiesenflächen entstehen, die insbesondere Kleinstlebewesen und Insekten Nahrung und Lebensraum bieten. Ein Dank geht das den BioMarkt KaRo aus Schwerin, den Handelshof und dem Getränkelieferanten Liermann und Haennnig. Diese unterstützen mit Sachspenden das Benefizessen.
 
Transparenz

Mit Transparenz Vertrauen herstellen

Caritasverbände von Mecklenburg-Vorpommern haben ihre Finanzierung vorgestellt

06.03.2018.Schwerin - Vor dem Hintergrund der aktuellen Debatte um die Finanzierung von Wohlfahrtsverbänden in Mecklenburg-Vorpommern fordert die Caritas zu einer Differenzierung der Diskussion auf.

Am Beispiel der Caritasverbände wurde beim heutigen Pressegespräch aufgezeigt, wie sich ihre Finanzierung zusammen setzt und was die Caritas, als einer der gemeinnützigen Träger, zum Aufbau des Hilfesystems in Mecklenburg-Vorpommern beigetragen hat. So haben allein die Caritasverbände in Mecklenburg-Vorpommern in der Zeit von 1991 bis 2016 zusammen fast 63 Millionen Euro an Eigenmitteln eingebracht.

Die Eigenmittel setzten sich überwiegend aus kirchlichen Zuschüssen, Spenden und akquirierten Drittmitteln (Stiftungen, Aktion Mensch, Deutsches Hilfswerk u.a.) zusammen. Im Durchschnitt brachten die beiden Caritasverbände Jahr für Jahr zwischen 23 und 25 Prozent Eigenmittel auf. Allein im Jahr 2016 unterstützen 1857 Caritas-Mitarbeiter aus den beiden Caritasverbänden und angegliederten Caritas-Organisationen fast 130.000 hilfsbedürftige Menschen in Mecklenburg-Vorpommern.

"Verfehlungen müssen aufgedeckt und geahndet werden. Aber man darf nicht die gesamte Wohlfahrtspflege unter Generalverdacht stellen", so Ulrike Kostka, Direktorin des Caritasverbandes für das Erzbistum Berlin, zu dem die Region Vorpommern gehört. "Für uns ist Transparenz eine Grundhaltung. Jeder kann in unserem Geschäfts- und Lagebericht nach HGB-Standard auf unserer Website sehen, wie wir mit Mitteln umgehen und was bei uns die Leitung verdient. Auch unsere Finanzanlagerichtlinien haben wir veröffentlicht", erklärt Kostka. „Transparenz ist der einzig richtige Weg, um verloren gegangenes Vertrauen wieder herzustellen“, sagt Steffen Feldmann, Direktor des Caritasverbandes des Erzbistums Hamburg mit Sitz in Schwerin. „Es ist aber auch wichtig zu sehen, was gemeinnützige Träger beim Aufbau des sozialen Hilfssystems in Mecklenburg- Vorpommern geleistet haben. Das ist bei weitem nicht nur mit staatlichen Mitteln geschehen. Die Caritasverbände haben z.B. erhebliche Eigenmittel aufgebracht, um den Menschen in Mecklenburg-Vorpommern notwendige Hilfe zukommen zu lassen, so Feldmann.

Die Caritasverbände in Mecklenburg-Vorpommern begrüßen den Vorschlag von Sozialministerin Stefanie Drese zu einer Transparenzoffensive in der Wohlfahrtspflege im Land Mecklenburg-Vorpommern. Damit hat die Ministerin die Initiative der Caritas aufgegriffen, dass alle Wohlfahrtsverbände in Mecklenburg-Vorpommern der Initiative Transparente Zivilgesellschaft beitreten. Der Caritasverband für das Erzbistum Berlin hat das bereits 2012 getan. Seitdem veröffentlicht der Verband das Gehalt der Geschäftsführung, Geschäftsberichte, Personalstruktur, Angaben zu Mittelherkunft und Mittelverwendung, Bescheide des Finanzamtes, gesellschaftsrechtliche Verbundenheit mit Dritten und die vollständigen Ziele. „Auch wir werden die Transparenzstandards, soweit nicht schon geschehen, im Zuge des fast abgeschlossenen Fusionsprozesses der Caritasverbände Hamburg, Schleswig-Holstein und Mecklenburg umsetzen“, erklärt Steffen Feldmann.
Weitere Informationen zum Pressegespräch in Schwerin finden Sie im Beitrag: "Caritas wirbt für Transparenz in der Wohlfahrt"

 
Schulwerkstatt in Schwerin

Caritas-Schulwerkstatt "fit for life" in Schwerin geht neue Kooperation ein

Februar 2018. In der Schulwerkstatt sind handwerkliche Angebote oder Projekte immer eine spannende und aufregende Sache, denn das sich Ausprobieren, mit eigenen Händen etwas schaffen und am Ende ein Ergebnis vorzeigen zu können, erfüllt jeden mit Stolz und macht deutlich, was in einem steckt. Die im Unterricht vermittelten Themen und Aspekte werden zudem in der Praxis besonders erlebbar und helfen diese auf andere Art und Weise zu vertiefen und umzusetzen. Praxisbezogenes Lernen und handwerkliche Aufgabenstellungen werden von den Schülern gerne angenommen und mit großer Sorgfalt ausgeübt.

 

"Neue Projektpartner zu gewinnen, die unseren Schülern handwerkliche Angebote ermöglichen und den Unterricht auf diese Weise bereichern, ist uns deshalb immer ein besonderes Anliegen." so die Leiterin der Schulwerkstatt, Susanne Funk.

Im Jahr 2017 konnte der Jugendförderverein Parchim - Lübz e.V. als neuer Partner für eine gemeinsame Projektarbeit gewonnen werden.

Mit Beginn des Jahres 2018 können nun die Schüler, in der Medeweger Straße ansässige Fahrradwerkstatt, an einem Vormittag in der Woche aufsuchen, um an ihren eigenen Rädern zu schrauben und zu basteln.

Für einige der Schüler ist DAS Fahrrad ein MUSS für den täglichen Schulweg und spielt auch in ihrem Freizeitbereich eine nicht ganz unwichtige Rolle.

Neben dem "Aufpolieren" des eigenen Fahrrads haben die Schüler aber auch ein voll funktionstüchtiges Fahrrad zusammengebaut, deren Einzelteile aus dem Schrott oder aus Spenden stammen. Was für den Vorbesitzer keinen Wert und keinen Nutzen mehr hatte, ist hier in vielen Arbeitsstunden zu einem Fahrrad zusammen gesetzt worden, welches die Schüler der Schulwerkstatt "fit for life“ nun ihren Lehrerinnen und Lehrern stolz präsentierten und es ihnen pünktlich zur Zeugnisausgabe als Geschenk überreichten. Zukünftige Wege zur Kooperationsschule "Werner-von-Siemens“ können nun mit dem eigens gebauten Dienstfahrrad absolviert werden.

Während der Besuche in der Fahrradwerkstatt wurden die Jugendlichen und jungen Erwachsenen von Teilnehmern einer Maßnahme der Jobcenter begleitet. Das Vermitteln von Fachwissen und der gedankliche Austausch untereinander waren sowohl für die Schüler als auch für die Anleiter sehr hilfreich. Sie konnten sich Kniffe und Tricks im Umgang mit Werkzeug und Materialien abgucken. Die Teilnehmer der Maßnahme, die sich mit Hingabe um das Projekt „Fahrradwerkstatt“ kümmern, konnten ihr Know-how und ihre Lebenserfahrung an die Schüler weitergeben und ernteten dafür Anerkennung und Respekt. Die Möglichkeit, hier auch in der Freizeit am eigenen Rad zu basteln und Reparaturen durchführen zu können, nehmen einige Schüler bereits wahr.
Hier gelangen Sie auf die Homepage der Schulwerkstatt  für weitere Informationen.

 
Caritas-Kampagne 2018

Jeder Mensch braucht ein Zuhause -Jahreskampagne der Caritas 2018

Berlin/Schwerin, 10. Januar 2018. "Wohnungsnot ist zu einer sozialen Wirklichkeit geworden, die gesellschaftspolitisches Konfliktpotenzial birgt", betont Caritas-Präsident Peter Neher heute zum Start der Caritas-Kampagne "Jeder Mensch braucht ein Zuhause". Zunehmend werden Familien, alte und einkommensschwache Menschen oder Studenten in Großstädten und Ballungsgebieten aus Stadtvierteln verdrängt.

Die aktuelle Caritas-Studie „Menschenrecht auf Wohnen“ zeige deutlich, wie knapper Wohnraum und steigende Mieten tief in das Leben der Menschen eingreifen. „Immer mehr Menschen erfahren, dass sie nahezu chancenlos auf dem Wohnungsmarkt sind. Oder sie müssen mehr als ein Drittel ihres Einkommens für Miete und Wohnkosten ausgeben. Wenn zunehmend der Geldbeutel bestimmt, wie sich Stadtteile und Quartiere zusammensetzen, führt dies zu einem Auseinanderdriften von Milieus und schwächt so den gesellschaftlichen Zusammenhalt“, macht Neher deutlich.

Unter der Kampagnen-Homepage www.zuhause-für-jeden.de finden sich praktische Beispiele, sozialpolitische Positionen und ein interaktives Spiel, das die Mietbelastung in verschiedenen deutschen Städten zeigt.

 

Das Statement des Caritas-Präsidenten finden Sie hier

 Hier das Video zur Kampagne 2018

 

 
Mama Chocolate

Das Mama Chocolate, ein besonderer Ort für Groß und Klein mitten im Herzen von Schwerin 

Vor gut 9 Jahren gründete Gunhild Nienkerk das gemütliche Familiencafé, im Juli 2017 hat unser Caritas Verband das Mama Chocolate von ihr übernommen. Gunhild selbst ist jetzt bei uns für die Sprach und Kommunikationsvermittlungsstelle (SpuK) zuständig. 

Rudolf Hubert, Geschäftsführer der Caritas Westmecklenburg: "Ich habe mich gleich beim ersten Besuch in das Mama Chocolate und seine herzliche, quirlige Atmosphäre verliebt. Das Familiencafé ist perfekt, so wie es ist. Wir wollen Gunis bemerkenswerte Arbeit weiterführen und mit ebenso viel Herz für alle Gäste da sein."

Und unsere Gäste sind nicht nur die Kleinsten mit ihren Mamis. Auch Väter, Tanten, Onkels, Großeltern und Geschwister sind herzlich willkommen zu einem guten Mittagessen oder auf einen echten italienischen Cappuccino und Kuchen bei uns zu verweilen. 

 

Das Mama Chocolate ist mehr als nur ein Café mit liebevoller Bewirtung: es ist Begegnungsstätte, Spielplatz und Anlaufstelle für Anliegen rund ums Elternsein und Elternwerden. Unsere Angebote reichen von Stillberatung, Hebammensprechstunde, Vernetzung zu Sozialberatungen verschiedenster Themenkomplexe bis hin zu besonderen Veranstaltungen: Babykonzert, Lesungen, Ausstellungen. Die Möglichkeiten sind vielfältig und wir freuen uns von Herzen über dieses schöne Projekt, das die vielen anderen Angebote der Caritas Familie ideal ergänzt. Schauen Sie gern bei uns rein!

Mama Chocolate Familiencafé 
Sara Köhler und Marita Rusch 

Friedrichstr. 3
19055 Schwerin
Kontakt: info@mama-chocolate.de

Mo+Fr:       10:00-14:30
Di, Mi, Do:  10:00-17:00


Fotos (Kadenbach/Räuberpost)
oben: Ausschnitt Innenraum des Cafes
unten: die alten und neuen Gesichter vor und hinter den Kulissen: Rudolf Hubert, Marita Rusch/Cafe-Betreuung, Gunhild Nienkerk, Sara Köhler/Projektkoordination und Martin Gagzow (v. li.)

 
Haus der Caritas in Rostock

25 Jahre Haus der Caritas in Rostock

Rostock. Das "Prälat Wilhelm Leffers -  Haus", Sitz des Caritas - Kreisverbandes Rostock,  feierte am 20.11.2017, sein 25-jähriges Jubiläum. Im Jahre 1992 begann in der Rostocker Augustenstraße 85,  die Caritas Mecklenburg e. V. mit der Bündelung caritativer Dienste in der Region Rostock.

Verschiedenste Dienste sozialer Arbeit werden hier koordiniert und Beratungsangebote, von der Schwangerschaftsberatung bis hin zur Schuldnerberatung, stehen hier allen Hilfesuchenden zur Verfügung.  Caritas-Kreisgeschäftsführer Peter Neumann, gab während eines kleinen Empfanges einen Rückblick über die vergangenen Jahre der Caritasarbeit vor Ort und würdigte das Engagement der haupt- und ehrenamtlichen Mitarbeitenden. "Armut hat viele Gesichter und wir sehen sie auch hier in unseren Warteräumen, wenn Menschen in die Beratung kommen und unsere Hilfe brauchen. Sie brauchen Begleitung für ihre oft existenziellen Probleme. Es ist gut, dass es dieses Haus gibt und die vielen anderen Caritasangebote in unserer Stadt und Region." so Neumann.

 

Der Referent für Soziale Dienste in der Caritas Mecklenburg, Hartmut Storrer, ging in seinem Grußwort auf die derzeitige Situation der Arbeitslosen und SGB II Leistungsempfänger in Mecklenburg - Vorpommern  ein und wies u. a. darauf hin, dass trotz sinkender Arbeitslosenzahlen, die Zahl der Leistungsempfänger auf einem Niveau von ca. 200 Tausend Menschen seit 2004 stagniert.  Es ist ein Trugschluss, dass sich die soziale Situation, trotz sinkender Arbeitslosenzahlen, verbessert. Dies erfordert genau  unsere Hilfsangebote für diesen Personenkreis und hinter den nackten Zahlen von Statistiken, verbergen sich soziale Nöte in den verschiedensten Ausprägungen.

Foto(Thees): Peter Neumann würdigt Siegfried Ortner für seine jahrelange, ehrenamtliche Tätigkeit im Haus der Caritas in Rostock